Sonntag, 24. April 2011

Designwechsel

Die zweite Hälfte des Frühlingsschals ist in Arbeit. Immer wieder will die Maschine nicht so, wie ich will. Daher musste ich den Schal mehrmals abnehmen, den Fehler von Hand ausbessern und das gute Stück dann wieder aufhängen. Drückt mir mal die Daumen, dass es beim nächsten Mal ohne Fehler bis zum Ende klappt.


Den Designwechsel (von Hahnentritt zu Ringel) habe ich auch nur vorgenommen, weil es immer wieder Fehler gab. Besonders bei dem Hahnentrittmuster. Egal, ich finde ihn so noch interessanter. Zur Ausarbeitung soll auf der Rückseite ein Jerseystoff aufgenäht werden. Ich weiß schon jemanden, der (die) mir das näht (mit Overlockmaschine ... juhuuu!).

Freitag, 22. April 2011

Ein Überblick


Ich habe mal alle Pulswärmer, die ich noch habe, zusammengestellt. Viele fanden einen neuen Besitzer. Die drei in der oberen Reihe links sind ganz mit Hand gestrickt, der 5. oben von links ist im unteren Musterbereich von Hand gestrickt und dann auf die Maschine gekommen. Alle anderen sind auf der Strickmaschine entstanden.

Mütze fertiggestellt!

Es fehlte ja auch nur sehr wenig dran - das Vernähen der Fäden und das Schmuckgedöns auf dem Kopf, zwei einfache Strickschnurschlaufen.

Jetzt kommt der Frühlingsschal wieder auf die Maschine ... es wird Zeit, denn der Frühling rennt in den Sommer! Das Muster des Schals habe ich nach halber Länge dermaßen verkorkst, dass ich ihn von der Maschine nehmen musste und ihn in Ringeln fortsetzen werde. Aber dadurch wird er noch interessanter. Abwarten ... bald ist er fertig!

Samstag, 16. April 2011

Ein neues Kleinod

Halb von Hand, halb mit der Maschine gestrickt, lässt sich so ein kleiner Schmuck schnell nadeln. Für den Wellenrand habe ich wieder diese Anleitung gewählt, dabei nach jeweils 4 R die Farbe gewechselt und alle Reihen (kraus) rechts gestrickt, bis auf die eine Reihe mit den Umschlägen und den zusammengestrickten Maschen.
Man kann diese Armstulpen auch sehr gut andersherum tragen und dabei den schlichten Teil unterm Ärmel verschwinden lassen, so dass die Wellen als Schmuck unter dem Ärmel herschauen.
Die Armstulpen habe ich als Geschenk für eine Freundin gestrickt.