Sonntag, 30. Januar 2011

Mal wieder den Schlitten geschoben

Eigentlich zieht man im Winter ja den Schlitten, aber ich bevorzuge diese Art von Schlittenbewegung, bei der hinterher etwas zum Anziehen herauskommt. Diese Anleitung stand Pate für die neuesten Armstulpen.


Material:
100 g AUSTERMANN STEP
Fb. 146 Sternzeichen Widder
Verbraucht habe ich davon nur 54 g. Das Pfauenmuster habe ich mit Nd. Nr. 3 von Hand gestrickt. Das geht sehr schnell, denn es sind nur ca. 30 Reihen. Dann kam die von 72 auf 60 M reduzierte Reihe auf die Maschinennadeln. Den Maschenstärkeregler habe ich auf 10 eingestellt und schwuppdiwupp waren die 71 Reihen glatt rechts abgestrickt.
In der Anleitung von Coats wird ja alles von Hand gestrickt und kann daher in Runden gestrickt werden. Meine Leihmaschine kann das nicht, da für das Zusatzbett zwei wichtige Schrauben fehlen. Auf die warte ich noch, dann erweitern sich vielleicht die Möglichkeiten. Mal sehen ...

Die Musterung und die Farbkombination gefallen mir persönlich nicht so gut, aber das Garn und den Auftrag bekam ich von einer Kollegin, die dem Modell zugestimmt hat. Ich bin gespannt, ob es ihr so gefallen wird.

Ich habe nun für mich selbst schon das nächste Exemplar auf den Handstricknadeln. Verstrickt wird ein Schoppel Zauberball "Frische Fische". Ich bin gespannt, wie der Farbverlauf in dem Pfauenmuster aussehen wird. An dieser Stelle bald mehr dazu ...

Montag, 10. Januar 2011

Letzter Ferientag mit neuer Mütze

Trotz aufwändigen Handstrickens an einer norwegischen Strickjacke habe ich mich gestern mal wieder an die Leihstrickmaschine gesetzt. Eigentlich wollte ich ja in den Ferien nach Köln zu Onken fahren ... aber das Wetter ...
So wird das Vorhaben in eine wärmere Jahreszeit verschoben. Aufgeschoben ist nicht aufgehoben.
Schon eine ganze Weile wollte ich mal etwas anderes stricken als nur Pulswärmer, Schals und Babydecken. Dieses Mal schwebte mir eine Mütze vor, ähnlich wie diese von Oleana. So suchte ich mir ein zu Anthrazit und Naturweiß passendes Garn aus, denn ich stricke gerade an einem naturweißen Schal zu einem anthrazitfarbigen Mantel. Aus den Lochkartenmustern wählte ich etwas Geeignetes heraus. So sieht das Ergebnis aus:


Der untere Rand ist von Hand angestrickt


Informationen zur Mütze:
Garn: je 50 g ONLINE LINIE 1 Supersocke in den Farben
23 Natur
107 Anthrazit
105 Grau

Wickelanschlag 168 M
(= 7 Mustersätze à 24 M von einer ausgewählten Lochmusterkarte)
Maschenweiteregler 10
4 R in Natur
16 R des ausgewählten Musters in Natur-Grau
4 R in Natur
Wechsel zu Muster 2 mit Natur-Anthrazit, wobei Anthrazit den Hintergrund bildet
36 R in Muster 2
14 R Natur ohne Muster
alle Maschen mit einer Rundstricknadel abnehmen

Die Seitennaht im Maschenstich schließen.
Die obere Öffnung halb und halb aufeinanderlegen und mit einer Naht im Maschenstich zusammennähen.
Dann von innen die Ecken zusammenführen und zusammennähen.
Dasselbe nochmal mit den äußeren Ecken auf der Mützenmitte durchführen.
Zum Schluss kann man auf die Mütze einen Bommel oder eine kleine Schlaufe aus einem kurzen Stricklieselschlauch aufnähen.

Der untere Rand:

Aus jeder zweiten Masche mit einer kurzen Rundstricknadel oder mit einem Nadelspiel Nr. 4 oder 5 eine Masche mit doppeltem Garn in Natur aufnehmen. Zur Runde schließen. 2 Rd in Natur glatt r stricken.
Wechseln zu Grau, 1 Rd rechts und 3 Rd l stricken,
2 Rd in Natur,
wechseln zu Anthrazit, 1 Rd r und 3 Rd l stricken
Für den Pikotrand mit Natur 2 Rd r, in der 3. Rd immer 2 M r zusammenstricken und danach einen Umschlag machen, die nächste Rd (in Natur) r abstricken,
dann in Anthrazit noch 3 Rd stricken und abketteln

Den unteren Rand an der Lochreihe umschlagen und nach innen umnähen.