Sonntag, 24. Oktober 2010

Wendeschal

Ich wollte nun mal etwas Größeres auf der Strickmaschine stricken. Dafür kaufte ich mir 2 Knäuel á 100 g Lang Yarns JAWOLL Magic in der Farbe Orangebraun verlaufend (1003 oder 84.0063 ... eines von beiden muss die Farbnummer sein) und 3 Knäuel á 50 g Lang Yarns JAWOLL Magic in der Farbe Orange uni (1022 oder 83.0159). Mir schwebte ein Wendeschal vor, der auf den beiden Seiten verschiedene Muster bekommen sollte. Das Garn war über 20 € teuer. So traute ich mich zuerst nicht. Erst wollte ich beim Musterstricken eine gewisse Routine erlangen.
Nach den 7 Pulswärmerpaaren sollte es nun wohl gelingen.
Für die Rückseite wählte ich ein sehr einfaches Muster mit winzigem Mustersatz. Sie würde nur hervorblitzen, wenn der Schal sich mal etwas drehte. Für die Vorderseite wollte ich das schon bewährte Ornamentmuster verwenden, bei dem ich nach jedem Mustersatz (= 44 R) die Farben (Verlaufsgarn / unifarbiges Garn) jeweils tauschen wollte.
Hier die Lochmusterkarte für die Vorderseite:


Die Rückseite war relativ schnell gestrickt (460 R Länge und 60 M Breite) und auf eine Stricknadel abgenommen. So sieht das Gestrick nun aus wie eine lange Wurst:


Am Rand hatte das Gestrick einige Fehler, weil es mir immer wieder passierte, dass die letzte Masche einer Reihe mal nicht mit abgestrickt wurde. So hängte ich sie von Hand wieder auf, was aber hier und da nicht mehr richtig gelang, weil mir der Fehler erst zu spät auffiel.

Nun musste die Vorderseite her. Dieses Mal passte ich am Rand besser auf. Auch das konsequente Einhängen der Gewichte half, die Randmaschenfehler zu vermeiden.
Da hängt das Stück schon an der Maschine. Zu sehen ist die Kehrseite des Gestricks:


Heute Abend nun häkelte ich die beiden Teile am Rand rundherum zusammen. Dazu steckte ich Vorder- und Rückseite zunächst mit Stecknadeln aufeinander, reihte sie grob mit einem Wollfaden in Kontrastfarbe und häkelte dann den Rand. So blieb beim Häkeln Vorder- und Rückseite immer schön passend zusammen, denn das eingerollte Gestrick ohne diese Maßnahme zusammenzuhäkeln, wäre sicher eine riskante Sache gewesen. Auf dem nächsten Foto sieht das Ergebnis nun aus wie eine Weste. Es ist aber ein Schal, der oben wie ein Kragen umgeschlagen ist. Man sieht so sehr gut das Muster von Vorder- und Rückseite. Beim Drapieren kam ich auf die Idee, mir demnächst auf diese weise mal eine Weste "zusammenzubasteln". Die Idee verursacht schon Freude ...


Nun fehlen dem Schal nur noch Fransen an beiden Enden.

Kommentare:

  1. Hallo Ulrike,
    ich sage einfach mal nur WOW, was du in der kurzen Zeit schon mit Maschine zauberst. Toll.

    AntwortenLöschen
  2. Das ist wirklich toll, danke für den Einblick, wie das so funktioniert, was du da so zauberst. Ich weiß nicht, ob überhaupt Fransen dran müssen, der Schal sieht so schon toll aus.
    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
  3. Schön geworden! Das mit dem Farbwechsel ist total klasse. Ich sollte auch mal wieder mehr mit den Maschinen "spielen"...

    Liebe Grüße
    Knittaxa

    AntwortenLöschen
  4. Gefällt mir sehr gut! Ich hatte da die gleiche Idee wie Du!
    Liebe Grüße - Kathy

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Ulrike,
    ich bin schwer begeistert. Da ich die gehäkelten Kanten nicht genau sehen kann, würde ich vorschlagen, an deren Stelle einen i-cord zu stricken.

    LG Franziska

    AntwortenLöschen
  6. @ Franziska

    Hast Du den nächsten Post zu diesem Schal schon gesehen? Dort gibt es Großaufnahmen von der Häkelkante. Ich denke, ein i-cord wäre mir etwas zu kräftig. Trotzdem ... danke für die Idee!

    LG - Ulrike

    AntwortenLöschen